top of page

Vierfach-Abenteuer – Teil 1!

Vier verschiedene ADVENTURE-Motorräder „Made in Austria“ treffen auf vier hochkarätige Sportchamps und Motorrad-Enthusiasten: Unter Androhung von massivem Fahrspaß, Sonne und Tapas folgten vier Superstars unserer Einladung, um das Jahr mit den Stars der ADVENTURE-Szene würdig ausrollen zu lassen. Im ersten Teil einer außergewöhnlichen Reportage folgen wir Rally-Weltmeister Marc Coma und Fliegerass Hannes Arch.


Konspirativ: Rally- und Flugweltmeister in der heimischen Coma-Werkstatt

Konspirativ: Rally- und Flugweltmeister in der heimischen Coma-Werkstatt


Spanien, Barcelona – es ist schwer einen besseren Ausgangspunkt für eine standesgemäße Ausfahrt mit sportlichen Travel Enduros zu finden. Zumal in vielen anderen Teilen Europas Motorradbatterien abgeklemmt und Schneeschaufeln bereit gestellt werden. Rund um die Metropole gibt es ideale Bedingungen, um selbst Ende November noch tapfer auf zwei Rädern anzugasen. Der Meinung war auch Air Race Meister Hannes Arch. Spontan packte das in Salzburg lebende Sport- und Fluggenie seinen Helm,  jettete nach „Barca“ und schwang sich nach einer kurzen Nacht im Hotel sogleich hochmotiviert auf die 1190 ADVENTURE. Ziel: Avia. Ein verträumtes Nest in Richtung Andorra und Homebase des KTM Werksfahrers Marc Coma.

Der frisch gebackene Rally Champ 2014 steckt zwar aktuell in intensiven Vorbereitungen auf „sein“ Rennen – die erste Etappe der Dakar 2015 startet am 4. Januar – lässt sich aber dennoch nicht lange bitten, wenn es gilt, dem österreichischen Überflieger die Ideallinie zu zeigen. Auf der Anreise gen Norden lässt sich Arch auch nicht aus der Ruhe bringen, als sich das Sonnen-Versprechen als Täuschungsmanöver erweist – es schüttet in Strömen. Ist aber Wurscht, Herr Arch bleibt am Gas und zeigt beim kurzen Cafe Cortado-Stop keine Anzeichen von Reue. Wer in den Bergen aufgewachsen ist, den hauen ein paar Tropfen nicht aus den Schuhen.

<

>

DE: Bitte nicht wackeln! Nach der ersten 1190er-Ausfahrt Stop fürs erste Fotoshooting | GB: Don´t wobble! After the first ride with the 1190, it´s time for the first photo-shoot

Angekommen auf der Coma-Hacienda, verziehen sich die dunklen Wolken. Start frei – nun greift auch der stets grinsende Rally-Weltmeister aktiv ins Geschehen ein. Nach einigen Demo-Einlagen mit der 1190 ADVENTURE R auf teils wüstem Offroad-Geläuf, entschwinden die Meister auf den eng geschwungenen Asphaltpisten. Der mit unfassbar viel Fotoausrüstung befüllte Transporter der nicht minder motiviert agierenden Bilder-Crew von „Black & Rad“ tanzt lustig hinterher.


Fluchtfahrzeug: Black&Rad-Wrangler mit professioneller Fotoplattform – natürlich von den spanischen Behörden abgesegnet

Fluchtfahrzeug: Black&Rad-Wrangler mit professioneller Fotoplattform – natürlich von den spanischen Behörden abgesegnet


Sorgen machen müssen wir uns weder um die mit nicht begreiflichen Steuerungstalenten gesegneten ADVENTURE-Treiber Arch und Coma, noch um die wagemutige Fotomannschaft – alle wissen genau, was zu tun ist. Als die Motoren der beiden großen Twins abends auskühlen, Coma noch einmal im heimischen Gym schwitzt und Arch die angekündigten Tapas einwirft, wuselt Fotograf Sebas Romero über die Tastatur seines Rechners, um die Ausbeute des Shootings zu studieren.


Kreativ und bestens ausgerüstet: Ein Blick ins Black&Rad-Hinterzimmer

Kreativ und bestens ausgerüstet: Ein Blick ins Black&Rad-Hinterzimmer


Und allen ist klar: wir waren Zeugen eines genialen und beinahe ausgelassenen Treffens von in gleichem Maße passionierten wie professionellen Athleten. Und das war erst der Auftakt. In Kürze berichtet der KTM BLOG, wenn sich zwei weitere Großmeister ihres Fachs an die Lenker der 1290 SUPER ADVENTURE und 1050 ADVENTURE begeben.


Abenteurer: Würden Sie gerne mit diesen Herren auf große Tour gehen? Wir denken ja.

Abenteurer: Würden Sie gerne mit diesen Herren auf große Tour gehen? Wir denken ja.


Stay adventured!

Fotos: Black&Rad, Luke Brackenbury, Thomas Kuttruf

2 views0 comments

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page