top of page

Tony Cairoli: Wechsel auf eine 450 SX-F, Kampf um die Weltmeisterschaft und Spass mit einer 125 SX!

In Kürze steht die neue KTM SX-Generation MY16 weltweit bei den Händlern. Gut zu wissen, dass einige der erfolgreichsten KTM Werksfahrer an der Entwicklung der neuen Bikes mitgearbeitet haben. Der KTM BLOG traf den achtfachen Motocross-Weltmeister Tony Cairoli, sprach mit ihm über seine bisherige Saison, seinen Einfluss bei der Entwicklung und über das Fahren mit einem Zweitakter!

Bisher lief die Saison für Cairoli mit kleineren Stürzen und Verletzungen, darunter eine Knieverletzung, die er sich beim MX of Nations im letzten Jahr zuzog, nicht ideal, auch weil er verletzungsbedingt nur einen Teil seiner Saisonvorbereitung absolvieren konnte. Derzeit ist Cairoli Zweiter in der Weltmeisterschaft mit zwei Gesamtsiegen. Das fünfte Rennen der Weltmeisterschaft in Valkenswaard war eine echte Herausforderung für den Sizilianer, aber er kämpfte sich zurück und ist auf einem guten Weg, sich das Red Plate des Gesamtführenden zu sichern.

„Bisher ist die Saison im Großen und Ganzen gut gelaufen. Ich hatte ein paar Stürze, weshalb ich in der Gesamtwertung auf Platz 2 liege, aber wir sind auf dem richtigen Weg. Zu Beginn war ich ein bisschen frustriert, weil ich keine Grand Prix gewonnen habe, aber ich wusste, dass die Siege kommen würden und beim Rennen in Spanien war es dann endlich soweit. Stürze und Verletzungen haben auch schon die Vorsaison beeinflusst, aber natürlich geben wir nicht auf und kämpfen weiter,“ beschreibt Cairoli seine aktuelle Situation.


Tony Cairoli KTM 450 SX-F Maggiora 2015

Tony Cairoli KTM 450 SX-F Maggiora 2015


Mit einem komplett neuen Motorrad, neuem Motor, neuem Chassis und einer sehr kurzen Winterpause, mussten alle im Team mitanpacken, um für die neue Saison bestmöglich gerüstet zu sein. Trotz der Schwierigkeiten, ist es für Cairoli und das KTM Team bisher aber gut gelaufen. In den letzten Rennen fuhr der Red Bull KTM Werksfahrer mit einer 450er, um sich nach überstandenen Verletzungen wieder neu zu motivieren.

„Die neuen Bikes und vor allem die 450er gefallen mir sehr gut. Die Motivation wächst stetig, es ist ein tolles Motorrad und sehr einfach zu fahren. Ganz neu ist mir das Bike nicht, denn während der Entwicklungszeit bin ich es oft bei Tests gefahren. Zu Saisonbeginn war ich noch nicht bereit für die 450er, aber ich wusste, dass der richtige Zeitpunkt für den Wechsel kommen würde.“

„Es gab ein paar Gründe für den Motorradwechsel; es ist neue Motivation für mich und viele Strecken eignen sich mittlerweile eher für eine 450er. Ich bin froh, dass ich gewechselt habe – ich genieße es, mit diesem Bike zu fahren.“


Tony Cairoli KTM 450 SX-F Maggiora 2015

Tony Cairoli KTM 450 SX-F Maggiora 2015


Neben dem umfangreichen MXGP-Kalender ist Tony auch in die Entwicklungsarbeit für neue Teile und Modelle involviert. Die harte Arbeit der letzten drei Jahre trägt nun Früchte, so dass das Motocross-Ass dem Launch der neuen KTM SX-Modelle im italienischen Maggiora beiwohnte.

„Es ist schön, bei der Präsentation der neuen Modelle dabei zu sein. Ich arbeite gerne bei der Entwicklung mit und helfe, die Motorräder zu verbessern. KTM ist die Topmarke im Offroad-Bereich und wir sind sehr stolz, auch den Kunden das bestmögliche Motorrad bieten zu können. Eine der wichtigsten Neuerungen ist der leistungsstarke Motor und das neue Chassis, das die 450er zu einem sehr leichten Motorrad macht, wodurch es sehr einfach zu fahren ist. Insgesamt ist das neue Design großartig.“


Jeffrey Herlings, Tony Cairoli & KTM SX MY16 Maggiora 2015

Jeffrey Herlings, Tony Cairoli & KTM SX MY16 Maggiora 2015


Mit einigen der Serienmotorrädern drehte Cairoli ein paar Runden auf der Strecke von Maggiora. Auch mit der 125 SX sorgte der Italiener für ein Spektakel an der Strecke!

„Alles funktioniert gut und die Bikes haben sich nochmal deutlich verbessert im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Es ist ein großer Schritt nach vorne und die Bikes sind ab Werk auf einem hohen Level, auch für professionelle Fahrer. Sie sind einfach zu fahren und erfüllen selbst mit den Serien-Federelementen alle Voraussetzungen für die Rennstrecke. Ich habe hier zum ersten Mal die Luftgabel getestet; wirklich großartig, gefällt mir sehr gut.“

„Manchmal macht es mehr Spaß mit einem Serienmotorrad als mit einem Rennmotorrad zu fahren, da das Bike deutlich komfortabler ist. Es hat weichere Federelemente und man fährt nicht am Limit, um das Beste aus dem Motorrad rauszuholen. Wenn man am Limit fährt, braucht man eine straffere Federung. Ich habe die 450 SX-F, 250 SX-Zweitakt und die 125 SX gefahren und mochte sie alle; aber am meisten Spaß hat es mit der 125er gemacht, damit sehen die Sprünge so viel größer aus. Zwar muss man auf dem Motorrad mehr arbeiten, aber ich bin ein ziemlicher Zweitaktfan!“

„Für den Rest der Saison möchte ich einfach vorne mitfahren und so viele Siege wie möglich erzielen oder zumindest konstant auf dem Podium stehen, um am Ende um die Weltmeisterschaft mitkämpfen zu können. Ich habe eine gute Beziehung zu KTM; sie unterstützen mich und ich versuche ihnen so viel wie möglich zurückzugeben; ich denke, die Beziehung funktioniert für alle gut.“


Fotos: Marco Campelli

Mehr

RADICALLY NEW!

2 views0 comments

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page