top of page

Rok Bagoroš: Träume gross, gib niemals auf und reise nach Jordanien!

Rok Bagoroš ist der weltweit erste Stuntfahrer, der seine Tricks 432 Meter unter dem Meeresspiegel zeigt – und der erste, der seine Reifenspuren in der historischen jordanischen Stadt Petra hinterlässt.

Du wunderst dich, was Rok Bagoroš und David ‘DC’ Coulthard zusammen in Jordanien machen? Du fragst dich, was Indiana Jones, Matt Damon, Lawrence von Arabien und die besten Stuntfahrer der Welkt gemeinsam haben? Und du hast keine Vorstellung davon, wie eine Stuntshow 432 Meter unterm dem Meeresspiegel aussieht? Dann lies weiter.

Rok Bagoros with Jordanian Hatta on his head

Wer ist Rok Bagoroš? Einige würden sagen, er ist ein Stuntfahrer; genauer gesagt, der offizielle KTM-Stuntfahrer. Manche sagen, er ist ein Künstler. Und andere würden ihn als Motivationsredner und Vorbild bezeichnen. Rok Bagoroš findet sich in all diesen Beschreibungen wieder. Sein Erfolg basiert auf Hartnäckigkeit, einer klaren Vision und einem großen Traum, viel Talent und endlosen Stunden harten Trainings. ‘Träume groß und gib niemals auf’ lautet das Motto des slowenischen Stunt- und Freestyle-Fahrers, der erst vor Kurzem von einem Abenteuer zurückkehrte, das ihn wie kein anderes beeindruckte.

Aus einem Funken wurde ein Feuer, als der damals 15-Jährige beim Surfen im Internet ein Video von Chris Pfeiffer entdeckte; dem besten Stuntfahrer aller Zeiten. Von da an wusste er, was er im Leben wollte. Er kaufte sich einen Motorroller, modifizierte ihn entsprechend seiner Vorstellungen und fing an, vor seiner Schule kleine Stunts zu zeigen. Erst auf dem Hinterrad, kurz darauf auch auf dem Vorderrad und dann … auf direktem Weg ins Büro des Schulleiters für eine kurze erzieherische Unterhaltung.

Rok hatte schon immer eine sehr persönliche, aber auch sehr komplizierte Beziehung zu seinen Motorrädern. Keiner respektierte die Grenzen des jeweils anderen. Seine ersten Wheelies übte Rok auf einem Parkplatz in der Nachbarschaft seiner Heimatstadt, aber schon 2010 zeigte er kleine Shows in ganz Europa und ihm gelang sein erster Sieg in Bordeaux. Kurz darauf, bei einem Auftritt in Deutschland, entdeckte KTM das Talent des jungen Slowenen. Wenige Wochen später unterzeichnete er seinen ersten großen Vertrag und wurde mit 21 Jahren ein professioneller Stuntfahrer. Rok ist auch bekannt für seine beeindruckenden Youtube-Videos, die millionenfach angeklickt werden, seine Bekleidungsmarke sowie für seine Helm- und Bike-Designs.

Jordanian mountain roads every biker dream

Zurück nach Jordanien Je größer das Ziel, desto seltener gibt es Abkürzungen. Fast 90 Emails waren nötig, um die jordanischen Behörden davon zu überzeugen, Roks Stuntmotorrad, eine speziell für diese Zwecke umgebaute KTM 690 DUKE, ins Land zu lassen.

Das Königreich Jordanien war das fünfte und letzte Land nach Deutschland, den Niederlanden, der Türkei und Israel, die der KTM-Pilot auf seiner letzten Tour besuchte. Der Tourstop war Teil der Red Bull F1-Werbekampagne, die die Formel 1 vor allem bei den Zuschauen in den Ländern populärer machen soll, die aktuell keinen GP austragen. Vor der Landung in Oman und Jordanien, machte die Tour bereits an verschiedenen Orten in Europa und in glühend heißen Wüsten in Amerika Station. Der Formel 1-Bolide eroberte die höchsten Straßen im Himalaya, fuhr auf gefrorenen kanadischen Flussläufen und driftete an goldenen karibischen Stränden.

Auch im Nahen Osten holten die Fahrer Pierre Gasly und David Coulthard das Beste aus ihrem Auto heraus. Zusammen mit Roks Stunts und den spektakulären jordanischen königlichen Falken, zeigte das Team in Amman und an den Ufern des Toten Meeres eine großartige Show.

<

>

Ein paar magische Minuten, die alle Anstrengung wert waren „Es war ein langes und sehr anstrengendes Projekt. Ein unglaublicher Berg an Formalitäten ist zu erledigen, um so eine Show wie in Jordanien auf die Beine zu stellen. Und man braucht ein gutes Team. Mein Mechaniker Denis, der sich um meine DUKE kümmert, die nach meiner letzten Show ziemlich mitgenommen war. Und ich, der am Computer sitzt und unzählige Emails schreibt. Sobald du mit mehr als einem Reiseführer und ein paar Unterhosen in ein Land einreisen willst, wird es kompliziert – und man braucht unzählige Genehmigungen. Wenn das Motorrad fertig ist, transportieren wir das ganze Equipment ins nächste Land, auch mit Hilfe von KTM. Erst dann kann ich mich ins Flugzeug setzen. Als professioneller Freestyle-Fahrer erlebe ich viele Momente wahrer Freude und Zufriedenheit, wenn die Zuschauer begeistert mitfiebern. Aber das sind nur flüchtige Momente im Vergleich zu den endlosen Stunden harter Arbeit: Blutergüsse, Prellungen, Verstauchungen, Ermüdung und bürokratische Hindernisse. Trotzdem bin ich überzeugt, dass diese besonderen Momente die ganzen Anstrengungen wert sind. Das ist es, was das Leben außergewöhnlich macht. Wenn es bedeutet, dass ich Jahr um Jahr einen bestimmten Trick trainieren muss, dann tue ich das“, erklärt Rok.

Rok demonstrates the Jordanians how he warms up the tires

Schatzsuche Jordaniens Schönheit und seine berühmte Gastfreundschaft ziehen seit Langem Filmemacher an. Erst vor Kurzem war der Wüstensand von Wadi Rum Schauplatz für Ridley Scott und sein Team. Während des Drehs für ´Der Marsianer´ erlebte Matt Damon, wie es sich anfühlt, der einzige Mensch auf dem Planeten zu sein. Rok trat in seine Fußstapfen und erkundete Wadi Rum mit seiner DUKE, mit einem Stop in der Stadt Petra, wo die Geister der Nabatäer und Indiana Jones auch heute noch zu spüren sind.

<

>

„Es ist schwierig zu beschreiben, was ich fühlte, als ich an die Orte kam, wo einst die Nabatäer lebten. Ihre Flötenmusik spielte immer in meinem Kopf und ließ mir manchmal einen Schauer über den Rücken laufen. Ich fühlte mich willkommen und die DUKE hat ihr Offroad-Potenzial unter Beweis gestellt, obwohl sie eigentlich für die Straße entwickelt wurde. In Zukunft werden ich noch mehr Zeit im Nahen Osten verbringen. Ich war überrascht, über die große Zahl an Motorsportverrückten, die sich so für die Formel 1, die beiden Fahrer und mein Bike interessiert haben. Ich habe David Coulthard vor ein paar Jahren im Rahmen des Wings for Life-Projekts getroffen. Es ist schön, ihn wiederzusehen“, fasst Rok seine Reise nach Jordanien zusammen.

<

>

Rok ist derzeit in Slowenien und arbeitet an seinem bisher größten Freestyle-Projekt. Aber schon bald wird er wieder in einem Hotelzimmer in einer fremden Stadt aufwachen. Er weiß, er ist dort für eine Show, braucht aber noch etwas Zeit, um herauszufinden, in welchem Teil der Welt gerade sein Wecker klingelt.

After a long week it is time for a brake
1 view0 comments

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page