top of page

Neue Talente in Orange: KTM UK Youth Team macht sich einen Namen

Wenn du READY TO RACE bist, spielt das Alter keine Rolle. Adrenalin schießt bei Jung und Alt gleichermaßen durch die Adern. Leidenschaft erfüllt die Herzen, egal ob jugendlich oder gereift. Babys wie Erwachsene beißen entschlossen die Zähne zusammen. Egal, ob du am Montag in die Schule oder zur Arbeit gehen musst: Wenn das Startgatter fällt, will jeder Rennfahrer die Zielflagge als Erster sehen.

In jenen sieben Fahrern, die für die Judd Orange Brigade, KTMs offizielles Jugend-Motocross-Team im Vereinigten Königreich, ausgewählt wurden, brennt diese Leidenschaft besonders heiß. 2018 war die erste Saison für diese junge Mannschaft, bei der KTM UK mit Judd Racing – einem Spezialisten für Jugend-Motocross-Teile – zusammenarbeitet. Da KTM bei den Erwachsenen den Landesmeister stellt, wollte KTM UK eine Plattform aufbauen, die es der nächsten Rennfahrergeneration ermöglicht, ihr Können zu schärfen. „KTM ist im Segment der Jugend-Wettbewerbsmotorräder Marktführer. Man könnte die Szene also auch sich selbst überlassen“, so KTM UK Managing Director Matt Walker. „Wir tragen aber die Verantwortung dafür, dass sich der Rennsport auf Junioren-Niveau gesund entwickelt, und mit diesem Programm bietet KTM UK jungen Rennfahrern die Chance, in die Erwachsenen-Teams aufzusteigen und eventuell in diesem Sport Karriere zu machen.“

L nach R: Billy Askew, Archie Britton, Jack Grayshon, Zane Stephens, Drew Anderson, Bailey Johnston, Aaron-Lee Hanson © TooFastMedia


Die sieben Fahrer, die von der Judd Orange Brigade im Jahr 2018 als erste auserwählt wurden, wurden mit neuen KTM SX-Maschinen, jeder Menge KTM PowerParts und WP-Federelementen versorgt. Um zu garantieren, dass sie für die harte Saison, die vor ihnen lag, auch richtig ausgerüstet waren, wurden sie außerdem in KTM PowerWear eingekleidet. Manche Fahrer hatten bereits viel Erfahrung, während andere die ersten Zeichen von Talent zeigten. Das geschulte Auge von Michelle Arnold und Judd Racing war gefragt, um jene sieben auszuwählen, die 2018 um Punkte kämpfen sollten. Von der KTM 50 SX bis zur KTM 250 SX-F war die Judd Orange Brigade in jeder Klasse repräsentiert und ihre Fahrer boten so manchem alteingesessenen Team die Stirn.

In ihrer ersten Saison konzentrierte sich die Judd Orange Brigade hauptsächlich auf die British Youth Nationals (heute die British Youth Championship), die offizielle Landesmeisterschaft für junge Fahrer in Großbritannien. Diese sechs Läufe umfassende Serie hat in der Vergangenheit bereits Fahrer hervorgebracht, die es zu höheren Ehren in den internationalen Meisterschaften, Profi-Verträgen und Starts in der Junioren-Weltmeisterschaft gebracht haben. Diese, ein ganzes Wochenende andauernden Veranstaltungen sind äußerst beliebt und bieten vier Rennen an zwei Tagen, um sicherzustellen, dass jeder Fahrer so viel Fahrzeit wie möglich bekommt. Wenn sie könnten, würden die jungen Talente in dieser Meisterschaft die ganze Nacht durchfahren, wenn sie ihre Bikes mit ausreichend Licht ausstatten könnten; viel Fahrzeit hat den Vorteil, dass sie auf einigen der besten Rennstrecken Großbritanniens ihre Fertigkeiten trainieren und die Kunst des Rennfahrens perfektionieren können. In jeder Klasse ist der Konkurrenzkampf hart und sollte jeden Fahrer der Judd Orange Brigade bis ans Äußerste fordern.

© TooFastMedia


Am Anfang jeder Saison gibt es viele Unbekannte, egal wie hart man im Vorfeld des ersten Laufs trainiert hat. Die meisten Fahrer der Judd Orange Brigade hatten bereits früher an dieser Serie teilgenommen, aber der Umstieg auf größere Bikes oder einen neuen Hersteller sowie der Einstieg neuer Talente in die Meisterschaft bedeutet, dass man nie sicher sein kann, wie sich eine Saison entwickelt. Zane Stephens, der zum ersten Mal mit einer KTM 65 SX unterwegs war, zeigte sein Talent mit einem dritten Platz beim in der Halle ausgetragenen UK Arenacross, welches vor der Outdoor-Saison stattfindet – eine beeindruckende Leistung für den jüngsten Fahrer im Feld. Der Rest des Teams musste allerdings weiterhin auf seine Chance warten, während die britischen Strecken nach einem sehr nassen Winter auftrockneten.

Nachdem sich das Wetter zum Anfang der Saison beruhigt hatte, verlief das verspätet ausgetragene erste Rennen nach Wunsch. Mit einer Reihe von Siegen und zwei Gesamtsiegen bestätigte die Judd Orange Brigade, dass mit ihr zu rechnen und das Team mit voller Kraft durchgestartet war. Jede Saison hat seine Höhen und Tiefen, aber abgesehen von gelegentlichen Problemchen, Verletzungen, platten Reifen oder Unfällen eroberte die Judd Orange Brigade die British Youth Nationals im Sturm. Die nächsten Läufe bewiesen, dass ihre ersten Siege keine Eintagsfliegen waren, und das Team baute im Laufe der Saison auf die gemeinsamen Errungenschaften auf. Weitere Erfolge führten zu größerer Kameradschaft im Team, wozu die exzellente Erfolgsbilanz noch weiter beitrug.

© TooFastMedia


Während ihre Schulkameraden im Sommer in den Urlaub flogen, arbeiteten die Fahrer der Judd Orange Brigade in einem von KTM UK organisierten Boot Camp hart daran, ihre Fertigkeiten zu verfeinern. Auf der Rennstrecke bildete sich das Team zwei Tage lang intensiv in Sachen Fahrer-Coaching, WP-Federungssetup, psychologisches Training sowie Social-Media- und Präsentations-Kompetenzen weiter. Das gab dem Team die Chance, in einer weniger konkurrenzbetonten Umgebung weiter zusammenzuwachsen, und jedem Fahrer die Möglichkeit, an den eigenen Stärken zu feilen. Jen Duffee, ein Entwicklungs-Coach, der sich auf die mentalen Aspekte konzentriert, kümmerte sich um eventuelle Schwächen. Das war wahrscheinlich die schwierigste Session von allen und auf jeden Fall Neuland für die meisten Teilnehmer. Dennoch war es beeindruckend zu sehen, wie sie alle Duffees Ratschläge aufnahmen.

Schnell sollte sich das Boot Camp bezahlt machen – Bailey Johnston und Aaron-Lee Hanson erkämpften jeweils zwei Rennsiege, während sich Jack Grayshon drei von vier Siegen holte und Drew Anderson zwei Rennen gewann. Der Rest des Teams schnitt nicht minder erfolgreich ab. Im letzten Rennen des vorletzten Laufs stahl das jüngste Mitglied des Teams, Archie Britton, allerdings allen anderen die Schau, als er sich mit einem an vier Stellen gebrochenen Fußgelenk wieder auf das Bike setzte, den Lauf beendete und damit bewies, dass die Fahrer der Judd Orange Brigade aus einem besonderen Holz geschnitzt sind.

Die Taschenrechner griffbereit, ging die Judd Orange Brigade mit großen Hoffnungen und wenigen Erwartungen in den letzten Lauf in Weston – der Heimat des legendären Strandrennens. Man wusste, dass alles noch offen war. Bailey Johnston und Aaron-Lee Hanson kamen als Meisterschaftsführende an, der Rest des Teams musste aber alles geben, um sich noch an die Spitze zu setzen. In Weston sollten allerdings nur sechs Fahrer an den Start gehen, da Britton am Ende des Jahres vom zweiten auf den fünften Platz zurückgefallen war.

Die Strecke in Weston-Super-Mare war vom Strandrennen in eine anspruchsvolle MX-Strecke umgebaut worden und der erste Stopp der Meisterschaft an dieser am Meer gelegenen Rennstrecke brachte für alle Fahrer viele Fragezeichen mit sich. Bailey Johnston und Aaron-Lee Hanson, die ihre Meisterschaftsführungen zementierten und in ihren jeweiligen Klassen den Titel 2018 mit nach Hause nahmen, ließen sich vom Sand allerdings nicht aus dem Konzept bringen. Die 125er- und 85er-Big-Wheel-Klassen hielten Überraschungen bereit: Drew Anderson und Jack Grayshon rissen das Ruder herum und gewannen ihre Meisterschaften mit je einem Laufsieg. Grayshon hatte die Saison mit einem Ausfall begonnen, was zeigt, wie schnell sich in diesem Sport alles ändern kann. Billy Askew beendete das Jahr als Vierter und Zane Stephens errang einen ermunternden 10. Platz in seinem ersten Jahr auf der KTM 65 SX. Insgesamt konnte die Judd Orange Brigade also mit dem Ausgang der Saison sehr zufrieden sein.

<

>

Bailey Johnston (#19) KTM 85 SX © TooFastMedia

Die Fahrer waren mit ihrer ersten Saison in diesem Team auf jeden Fall mehr als glücklich. Drew Anderson zu seinem Sieg: „Es war ein fantastisches Jahr für mich. Trotz aller Höhen und Tiefen haben wir es geschafft. Britischer Meister des Jahres 2018 und Masterkids Champ 2018. Ich möchte mich bei allen bedanken, die das möglich gemacht haben, besonders bei meiner Familie und meinen Sponsoren.“ Auch Bailey Johnston findet, dass er seine Sache gut gemacht hat, und denkt bereits über 2019 nach: „2018 war super – ich habe alle meine Ziele erreicht und sogar noch mehr! Ich möchte mich gerne bei allen für ihre Hilfe bedanken. Ohne euch hätte ich das niemals geschafft. Ich bin bereit für 2019 und dafür, weitere Träume wahr werden zu lassen.“ Man darf damit rechnen, dass man auch als Profis Ähnliches von ihnen hören wird …

Drew Anderson KTM 125 SX © TooFastMedia


Vier von sechs möglichen Titeln – eine beeindruckende Bilanz für jedes Team, ganz besonders im ersten Jahr. Team Manager Michelle Arnold könnte am Ende der Saison nicht stolzer sein. „2018 war ein großartiges Jahr für die Judd Orange Brigade. In unserem ersten Jahr 4 von 6 British Youth-Titel in der Judd KTM British Youth Championship zu gewinnen, war eine fantastische Leistung. Alle Fahrer haben super Rennen geliefert und wir sind extrem stolz auf sie!  Wir haben die Messlatte sehr hoch gelegt, was aber von vornherein unsere Absicht gewesen war, als wir die Partnerschaft mit KTM eingingen.“

Man wird immer an seinen letzten Leistungen gemessen und so waren das Team und seine Fahrer auch in der Winterpause nicht untätig. Dazu Michelle Arnold: „Für 2019 stoßen vielversprechende neue Talente zu uns und wir haben das Team von sieben auf zehn Fahrer aufgestockt. Wir haben hohe Hoffnungen für alle unsere Fahrer für die kommende Saison. Das Team zu vergrößern hat vor allem zum Ziel, unseren Fahrern den Aufstieg zu ermöglichen und ihre Erfolge zu würdigen. Wir müssen alle Fahrer in ihrer Entwicklung unterstützen, wenn sie in eine andere Altersgruppe aufsteigen, und gleichzeitig in jeder Jugend-Klasse stark präsent sein. Wir können den Saisonstart kaum erwarten!“ Fahrern die Chance zu geben, an ihren Fertigkeiten zu arbeiten, während andere um den Sieg der Meisterschaft kämpfen, beweist den Ehrgeiz des Teams und garantiert, dass KTM und die Judd Orange Brigade den Jugend-Rennsport in Großbritannien vorantreiben. Als der Start der Saison 2019 näher rückt, ist das nunmehr verstärkte Team READY TO RACE!


Fotos: TooFastMedia

0 views0 comments

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page