top of page

KTM-Trio bei 1000 km Hockenheim

Eier suchen war über Ostern kein Thema für Norbert Thaler, Hannes Maier und Thomas Gradinger. Die drei KTM-Testfahrer heizten lieber mit einer 1290 SUPER DUKE R bei den 1000 km in Hockenheim mit.

Racing-Ausflug: KTM-Tester Thomas Gradinger, Norbert Thaler, Hannes Maier, flankiert von einem halben Dutzend Mechaniker und Helfer. | Race outing: KTM testers Thomas Gradinger, Norbert Thaler, and Hannes Maier, surrounded by a half-dozen mechanics and assistants.

Racing-Ausflug: KTM-Tester Thomas Gradinger, Norbert Thaler, Hannes Maier, flankiert von einem halben Dutzend Mechaniker und Helfer. | Race outing: KTM testers Thomas Gradinger, Norbert Thaler, and Hannes Maier, surrounded by a half-dozen mechanics and assistants.


Eigentlich ist jede KTM ein Werksbike, weil es ja im Werk produziert wurde. Trotzdem greift der Begriff „Werksteam“ nur bedingt, wenn ein Trio aus Mattighofen bei den 1000 km Hockenheim an den Start geht. Es war einfach so: Hier ein traditioneller Seriensport-Wettbewerb zu Saisonbeginn, dort drei speedgierige KTM-Testfahrer, die mit der 1290 SUPER DUKE R ordentlich umrühren wollten. Der Abteilungsleiter in der Entwicklung nickte den Wochenend-Racing-Ausflug ab und gab oranges Licht (also grün, klar), eine Handvoll Mechaniker meldete sich begeistert freiwillig und eine dritte Abteilung, die entfernt mit dem BLOG hier zu schaffen hat, steuerte einen Transporter bei. „Underground-Marketing“ schrieb die zuständige Person genüsslich auf den Anforderungsschein.

Genannt wurde unter „TM Racing Team Licht & Planung Forever Forward with Dunlop“. Die SUPER DUKE R erhielt eine höhere Windscheibe, bei den Innereien der WP-Upside-Down-Gabel wurde etwas Neues probiert. Der Rest war serienmäßig, wenn man von Slickbereifung, Akrapovič-Auspuff, Rastenanlage und ein paar Carbonteilen aus dem KTM PowerParts-Programm absieht. Gefahren wurde in der Endurance-Klasse. Das heißt: ein Bike, drei Fahrer, bei den Pitstops musste getankt werden. In den anderen Klassen spannen auch drei Fahrer zusammen, aber jeder fährt sein eigenes Bike, nur der Zeitnahme-Transponder wird beim Wechsel umgesteckt.

<

>

Bunt gemixtes 1000 km-Seriensport-Feld: R1, Inline-Kuh, R6, SUPER DUKE, RSV4, Blade, etc, etc. | A colorful mix of production racers in the 1000 km field: R1, Inline-Kuh, R6, SUPER DUKE, RSV4, Blade, etc., etc.

Trainiert wurde nur kurz am Ostersamstag in Hockenheim, dann ging das Feld der 55 Teilnehmer per Le Mans-Start schon auf die 1000 km-Reise. Das KTM-Tester-Trio Thaler/Maier/Gradinger donnerte von Startplatz 5 los. Hielt man zunächst ordentlich mit, sauste die schwarz lackierte Orange am Ende mit Platz 4 in der Endurance-Klasse doch knapp an einer Podestplatzierung vorbei.

<

>

Stimmungsvoll: Gänsemarsch hinter dem Herzog bei schönem Nachmittagslicht. | Nice atmosphere: Lined up behind the Duke in the gorgeous afternoon light.

Grund war ein Bremsbelagwechsel, der nicht eingeplant, aber notwendig wurde, weil die Beläge nach zwei Dritteln Distanz bis aufs Metall verschlissen waren. Ungewöhnliche Folge war, dass die kochende Bremsflüssigkeit beim Wechsel die Bremskolben gleich mit aus der Zange rausdrückte. Bis die Kolben wieder eingesetzt waren, neue Brakefluid eingefüllt und das System wieder entlüftet war, verstrich an der Box einfach zu viel Zeit.

<

>

Mechanikus Wolfgang Perberschlager, nach der Inspektion: „Auffi. Gib´ ois. Sitzn bleibn!“ | Mechanic Wolfgang Perberschlager, after the inspection: “Hop on. Open ‘er up. Hang on tight!”

Wie das KTM-Trio beherzt und mit Lust am Gas drehte und die 5.000 Zuschauer bei ungewöhnlich milden Temperaturen mit schönsten Drifts verzauberte und respektable Rundenzeiten hinlegte, war dennoch mehr als sehenswert. Dass das High-Performance-Naked-Bike aus Mattighofen locker Superbike-Fahrdynamik aus den zwei Zylindern schüttelt, ist ja nichts Neues. Aber wenn man es quasi live verfolgen kann, und die Augen ob der Show immer größer werden, ist es schon etwas anderes.

<

>

Lift-off: Wer rechts dreht, erntet bei der 1290 SUPER DUKE stürmischen Vorwärtsdrang. | Lift-off: With the KTM 1290 SUPER DUKE, a twist of the right hand yields some fierce forward momentum.

Also rufen wir dem Austria-Trio ein ehrliches „Gut gemacht, passt schon“ zu und hoffen, dass alle Drei nächstes Jahr bei den 1000 km in Hockenheim erneut mit von der Partie sind, um herzerwärmend am SUPER DUKE-Kabel zu ziehen.

Fotos: Buenos Dias

1 view0 comments

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page